Categories
Aktuelles

Surya Namaskar

In der Ashtanga (Vinyasa) Yoga Tradition wird die Practice mit meistens 5 Runden Surya Namaskar A und 3-5 Runden Surya Namaskar B begonnen. Die wichtigste Frage ist eigentlich: warum?

Man kann oft lesen, dass der Sonnengruß oder Surya Namaskar als Aufwärmung des Körpers dient. Nun, JEIN. Tatsächlich wird der Körper nach jeder Runde Surya Namaskar weicher, aber was viel wichtiger ist: durch diese Bewegungen kommen die pranische und apanische Energien in Pendelbewegung. Pranische Energie ist die einatmende, aufsteigende und apanische ist die abführende, nach unten ziehende Energie. Diese Energieflüsse begleiten uns durch unsere ganze Practice, da jede einzelne Asana sowohl pranische als auch apanische Elemente beinhaltet, z.B.: Paschimottanasana (sitzende Vorwärtsbeuge): Vorwärtsbeuge - apanisch, Öffnen des Brustkorbs - pranisch.

Auf physischer Ebene wird unser kardiovaskuläres System stimuliert, die Muskel bzw.Gelenke werden weicher (aufgewärmt) und unser Fokus wird auf die Practice gerichtet. 5 Runden Surya Namaskar A und 5 Runden B können ebenfalls als eine vollständige Asana-Practice betrachtet werden. Die Übungsabfolge hilft uns zu verstehen, wie Asana, Atem und Fokuspunkte miteinander zusammenhängen. Man soll während der ganzen Abfolge tief und vollständig atmen bzw. sich entspannen können, bevor man weitere Asanas lernt.

“Breathing is very important. Without breathing, the spiritual mind and body are not coming. There is a method to breathing. That is Vinyasa.”- Sri K. Pattabhi Jois.

Praktizierende, die sich noch am Anfang des Ashtanga (Vinyasa) Yogaweges befinden, üben oft nur 5 Runden Surya Namaskar A eventuell 3 Runden B und die letzte 3 Asanas der Closing Sequences. Diese Abfolge ist insbesondere am Anfang sehr fordernd, daher wird empfohlen, die Practice langsam, Asana für Asana, aufzubauen.

Es fühlt sich für mich persönlich so an, als ob ich nach Hause kommen würde. Ich rolle meine Matte aus, stelle mich am Anfang der Matte in Samastithi hin, atme tief durch, nehme den Boden unter meinen Füßen wahr und beginne meinen ersten Sonnengruß A. Surya Namaskar A und B bereiten mich physisch und mental auf meine Practice vor. Diese Abfolgen beinhalten alles, was man während der Serie benötigt: Rückbeugen, Dehnung von Hamstrings, Hüftöffnungen und Aufbau der Körperspannung. All diese Elemente werden in der Serie nur vertieft und intensiver geübt. Es gibt selbstverständlich keine zwei gleiche Practice, wie auch keine zwei gleiche Sonnengrüße, trotzdem gibt mir das Gefühl einen sicheren und vertrauten Anfang meiner Practice.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.